Vasektomie bzw. Sterilisation des Mannes im Landkreis Ansbach

Vasektomie in Ansbach - Ambulantes Zentrum

Vasektomie in der Urologischen Gemeinschaftspraxis in Ansbach

Möchten Sie sich zum Thema Vasektomie bzw. Sterilisation des Mannes ausführlich und kompetent beraten lassen? Dann finden Sie in der urologischen Gemeinschaftspraxis von Frank Emmert, Dr. Ulrich Köhl und Daniel Rakowitz die richtigen Ansprechpartner!

Die Praxis befindet sich im Ansbacher Zentrum für ambulante Medizin (ZAM) und ist bequem mit dem Auto zu erreichen. Parkplätze stehen im näheren Umfeld ausreichend zur Verfügung. Auch die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln bietet sich an: Vom Bahnhof ist das ZAM nur ca. 5 Gehminuten entfernt, eine Bushaltestelle befindet sich in unmittelbarer Nähe.

In der Praxis erwartet Sie eine persönliche und angenehme Atmosphäre. Die drei Ärzte sind engagiert und stellen hohe Ansprüche an sich selbst und an ihre Praxis. Motivation und Freude an der Arbeit sind beim gesamten Praxisteam spürbar – eine umfassende und fachkundige Betreuung gilt als selbstverständlich. Um diesen Standard zu halten und auszubauen, besitzt die Qualitätssicherung in der Gemeinschaftspraxis einen besonders hohen Stellenwert.

Neben der Vasektomie bieten die Ansbacher Urologen umfangreiche Leistungen aus dem Bereich der Kinder- und Männerurologie an. Die nötige medizintechnische Ausstattung ist stets auf dem modernsten Stand.

Vasektomie-Zentrum Ansbach: Vorstellung der Fachärzte für Urologie

Frank Emmert

Frank Emmert - Urologe Ansbach

Seine Karriere begann Frank Emmert am Staatlichen Gesundheitsamt in Fürth. Wenig später ging er an das Fürther Klinikum und arbeitete dort in der urologischen Abteilung von Prof. Dr. med. Herrlinger. Im Juni 1993 nahm Herr Emmert eine Stelle in der chirurgischen Abteilung des Klinikums Tirschenreuth an. Nach einem Jahr wechselte er zur urologischen Universitätsklinik Würzburg, an der er bis zum Jahr 2000 tätig war. Im Anschluss ließ sich Frank Emmert als Urologe in Ansbach nieder und gründete bereits 3 Monate danach die Berufsausübungsgemeinschaft mit Dr. Ulrich Köhl.

Frank Emmert ist Facharzt für Urologie mit der Zusatzbezeichnung „Medikamentöse Tumortherapie“. Weitere Schwerpunkte sind ambulantes Operieren und Röntgendiagnostik.

Herr Emmert ist Mitglied bei der „Deutschen Gesellschaft für Urologie“ und im „Bund Bayerischer Urologen“.

Dr. Ulrich Köhl

Dr. Ulrich Köhl - Urologe Ansbach

Nach seinem Studium arbeitete Dr. Köhl zunächst von 1990 bis 1992 an der urologischen Klinik der Philips-Universität Marburg. Von 1992 bis 1994 war er dort als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig. Danach sammelte er für ein Jahr Erfahrungen als Assistenzarzt an der Chirurgischen Abteilung des Kreiskrankenhauses Melsungen. Dr. Köhl nahm anschließend die Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter wieder auf: zunächst erneut an der Universität Marburg, ab April 1997 an der Urologischen Klinik der Julius-Maximilians-Universität Würzburg. Die wissenschaftliche Arbeit blieb bis 1999 sein Betätigungsfeld, dann wechselte er als Funktionsoberarzt in den operativen Bereich. Diese Anstellung gab Dr. Köhl im Oktober 2000 zugunsten der urologischen Praxis in Ansbach auf. Zu diesem Zeitpunkt war er bereits seit drei Jahren anerkannter Facharzt für Urologie.

Dr. Ulrich Köhl ist Facharzt für Urologie mit der Zusatzbezeichnung „Medikamentöse Tumortherapie“. Zu seinen Spezialgebieten zählen außerdem ambulante Operationen und Röntgendiagnostik.

Dr. Köhl ist Mitglied bei der „Deutschen Gesellschaft für Urologie“ und dem „Bund Bayerischer Urologen“.

Daniel Rakowitz

Daniel Rakowitz - Urologe Ansbach

Seinen beruflichen Werdegang begann Daniel Rakowitz 2003 als Assistenzarzt in der chirurgischen Abteilung des Schweizer Kantonsspital Muri/Aargau. Im Mai 2005 trat er seine Stelle in der Klinik für Urologie und Kinderurologie in Singen an. Diese Klinik verließ Herr Rakowitz im November 2009 als Facharzt für Urologie. Nach intermittierender Tätigkeit als Sicherstellungsassistent trat er als dritter Facharzt in die Gemeinschaftspraxis in Ansbach ein.

Daniel Rakowitz ist Facharzt für Urologie und trägt die Zusatzbezeichnung „Medikamentöse Tumortherapie“. Seine weiteren Schwerpunkte: ambulante Operationen und Röntgendiagnostik.

Herr Rakowitz ist Mitglied bei der „Deutschen Gesellschaft für Urologie“ und der „Deutschen Gesellschaft für Mann und Gesundheit“.

Sterilisation des Mannes - Wissenswertes zur Vasektomie

Glückliche Familie - Kinderplanung abgeschlossen

Die Sterilisation des Mannes ist eine besonders sichere Möglichkeit der dauerhaften Verhütung. Jedes Jahr lassen sich in der Bundesrepublik Deutschland ca. 50.000 Männer operativ sterilisieren. Dieser Eingriff wird in der Fachsprache Vasektomie genannt.

Vasektomie zeichnet sich durch einen besonders hohen Empfängnisschutz aus, denn der Mann bleibt im Anschluss dauerhaft unfruchtbar. Eine mikrochirurgische Umkehr der Sterilisation ist zwar möglich, für den Erfolg gibt es jedoch keine Garantie. Daher ist es für eine Vasektomie unbedingt Voraussetzung, dass die Familienplanung endgültig abgeschlossen wurde und darüber Einigkeit mit dem Partner besteht.

Ein weiterer Vorteil zu konventionellen Verhütungsmethoden liegt bei den Kosten. Denn diese entstehen bei einer Sterilisation lediglich einmalig – langfristig betrachtet ist der Eingriff daher oft die deutlich preisgünstigere Alternative zum Kondom oder der Pille.

Die Vasektomie beginnt mit einer lokalen Betäubung. Nach Einsetzen der Wirkung setzt der Arzt mit dem Skalpell einen kleinen Schnitt am Hodensack, um den Samenleiter freizulegen. Der Arzt durchtrennt den Samenleiter, entfernt von diesem einen kleinen Teil und verödet die jeweiligen Enden. Im letzten Schritt werden der obere und untere Teil des Samenleiters wieder im Hodensack positioniert und der Schnitt am Hodensack vernäht. Der gesamte Eingriff ist gering und kurz – im Vergleich zur Sterilisation der Frau besticht die Vasektomie daher durch ein deutlich geringeres Operationsrisiko.

Nach Abschluss der Operation sollte sich der Patient für zwei bis drei Tage weitgehend schonen. Beim späteren Geschlechtsverkehr ist vorübergehend eine alternative Verhütung zu empfehlen, da in den Wochen nach der OP noch befruchtungsfähige Spermien in der Samenflüssigkeit enthalten sein können. Ein Spermiogramm bestätigt schließlich den Erfolg der Vasektomie.

Die Ansbacher Urologen Frank Emmert, Dr. Ulrich Köhl und Daniel Rakowitz sind erfahrene Spezialisten auf dem Gebiet der Vasektomie.
Sollten Sie eine Beratung zur Sterilisation wünschen, dann nehmen
Sie bitte Kontakt mit der Praxis auf.

vasektomie-experten.de: Das Experten-Netzwerk zur Sterilisation des Mannes

Die Urologen Frank Emmert, Dr. Ulrich Köhl und Daniel Rakowitz sind Mitglied im Netzwerk der Experten für die Vasektomie. Als Standortpartner präsentieren sie hier die Stadt und Region Ansbach.

Das Ziel des Netzwerkes: Männer und Paare mit Interesse an einer Sterilisation finden auf www.vasektomie-experten.de verständlich aufbereitete Antworten auf ihre Fragen zum Thema Vasektomie. Das Ziel ist eine seriöse Aufklärung zur Sterilisation beim Mann. Für eine individuelle Fachberatung können die Besucher auf die Mitgliederliste zugreifen und mit einem Vasektomie-Experten Kontakt aufnehmen. Weitere Informationen zum Netzwerk erhalten Sie hier.

Siegel

Die Mitglieder des Netzwerkes: Das Experten-Netzwerk besteht aus erfahrenen Urologen, die die Vasektomie als einen operativen Schwerpunkt durchführen. Die jeweiligen Standorte sind regional so verteilt, dass man auf einen Experten in der Nähe zugreifen kann. Anbei werden ein paar Standorte vorgestellt:

Kontaktmöglichkeiten zum Vasektomie Zentrum Ansbach: Telefon oder Direktnachricht

Bitte addieren Sie 3 und 4.

Urologische Gemeinschaftspraxis
Frank Emmert / Dr. Ulrich Köhl / Daniel Rakowitz

Adresse
Draisstr. 2c
91522 Ansbach

Kontakt
Telefon: 0981 - 3316
Telefax: 0981 - 3323
E-Mail: info@ansbach-vasektomie.de
Praxis-Website: http://www.urologie-ansbach.de

Sprechzeiten
Montag 08.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr
Dienstag 08.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr
Mittwoch 08.00 – 12.00 Uhr und nachmittags nach Vereinbarung
Donnerstag 08.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 16.00 Uhr
Freitag 08.00 – 12.00 Uhr und nachmittags nach Vereinbarung

Hinweis
Anfragen über die E-Mail-Adresse info@ansbach-vasektomie.de sowie über das Kontaktformular werden an die Praxis weitergeleitet.